Advocatio Rechtsanwälte in München
Text drucken13.04.2011

Kündigung wegen Freiheitsstrafe

Das BAG kommt in seinem Urteil vom 24.03.2011 - 2 AZR 790/09 zu dem Ergebnis, dass eine strafrechtliche Verurteilung ohne Bezug der Tat zum Arbeitsverhältnis einen personenbedingten Grund für eine Kündigung darstellen kann. Da die Verurteilung zu einer mehr als zweijährigen Freiheitsstrafe führte, ist es dem Arbeitgeber im Ergebnis anders als bei Krankheit nicht zuzumuten, den Arbeitsplatz nur vorübergehend zu besetzen. Weiter hat der Arbeitnehmer seine Leistungsunmöglichkeit selbst zu vertreten, so dass eine ordentliche Kündigung gerechtfertigt ist.



← zurück
Gerne helfen Ihnen die Fachanwälte für Erbrecht in München weiter. Vereinbaren Sie doch einfach einen persönlichen Beratungstermin und nehmen Sie Kontakt zur Kanzlei Advocatio auf!

Advocatio Rechtsanwälte in München (089) 2101020
Ihre Experten für Pflichtteilsrecht in München
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen