Ehegatten­erbrecht

Hat ein verheirateter Erblasser keine Verfügung von Todes wegen (Testament oder Erbvertrag) errichtet, wird er von seinem Ehepartner, seinen Kindern oder sonstigen Verwandten beerbt. Nach den Regelungen der §§ 1931, 1371 BGB ist die Erbquote des Ehegatten abhängig von den Verwandten des Erblassers, die zum Zeitpunkt des Todes vorhanden sind, sowie von dem ehelichen Güterstand, in welchem die Eheleute beim Erbfall lebten.