Advocatio Rechtsanwälte in München
Text drucken08.08.2005

Pflichtteilsrecht und Testamentsvollstreckung

Einem Pflichtteilsberechtigten stehen keine unmittelbaren Ansprüche gegen einen Testamentsvollstrecker zu. Pflichtteilsansprüche sind vielmehr direkt gegen den Erben geltend zu machen. Auch Auskunftsansprüche stehen dem Pflichtteilsberechtigten nicht gegenüber dem Testamentsvollstrecker zu, sondern allein gegenüber dem Erben. Gleichwohl ist ein Pflichtteilsberechtigter Beteiligter i.S.d. § 2227 BGB und kann als solcher einen Antrag auf Entlassung des Testamentsvollstreckers stellen. So das Kammergericht in einem Beschluss vom 22. 2. 2005 - 1 W 234/02. Das Kammergericht bestätigt mit dieser Entscheidung eine überwiegende Ansicht in der Literatur und Rechtsprechung, nach welcher ein Pflichtteilsberechtigter eine andere Stellung innehat, als ein gewöhnlicher Nachlassgläubiger, welcher kein Antragsrecht gem. § 2227 BGB hat. Das Antragsrecht des Pflichtteilsberechtigten bestehe, weil der Pflichtteilsanspruch eine Art Ersatz für das gesetzliches Erbrecht sei.



← zurück
Gerne helfen Ihnen die Fachanwälte für Erbrecht in München weiter. Vereinbaren Sie doch einfach einen persönlichen Beratungstermin und nehmen Sie Kontakt zur Kanzlei Advocatio auf!

Advocatio Rechtsanwälte in München (089) 2101020
Ihre Experten für Pflichtteilsrecht in München