Advocatio Rechtsanwälte in München
Text drucken07.08.2012

Haftung des Waschanlagenbetreibers für KfZ

Dem Betreiber einer Autowaschanlage obliegt eine Verkehrssicherungspflicht, Schäden an den die Waschanlage benutzenden Kraftfahrzeugen zu vermeiden. Der Abstand der auf Rollen durch die Waschanlagen gezogenen Kraftfahrzeuge muss so bemessen sein, dass das vorhandene Sicherungssystem eingreift, da mit dem Fehlverhalten Dritter, d.h. der Benutzer (z.B. Betätigen der Bremse oder Eingriff in das Lenkrad)zu rechnen ist. Mit dieser Argumentation hat das Landgericht München I, Az 6 S 4676/12, im Rahmen eines Regresses den Waschanlagenbetreiber zur hälftigen Zahlung als Gesamtschuldner wegen Verletzung der Verkehrssicherungspflicht neben dem Kraftfahrzeugfahrer verurteilt, der aufgrund seines Verhaltens mit seinem Kraftfahrzeug von der Führungsrolle rutschte und es so zu einem Aufschieben der Fahrzeuge in der Waschanlage kam.



← zurück
Gerne helfen Ihnen die Fachanwälte für Erbrecht in München weiter. Vereinbaren Sie doch einfach einen persönlichen Beratungstermin und nehmen Sie Kontakt zur Kanzlei Advocatio auf!

Advocatio Rechtsanwälte in München (089) 2101020
Ihre Experten für Pflichtteilsrecht in München
Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen